Zei° Zeiterfassung

zei-logoDas Produkt Zei° des Startups Timeular ist ein achtseitiger Würfel, der die Zeiterfassung in Unternehmen oder von Freelancern revolutionieren soll. Herkömmliche Zeiterfassung kostet nämlich Zeit und ist super aufwändig und fehleranfällig. Ganz anders Zei°. Manuel Bruschi, Thomas Wolf, Christian Zanzotti und Manuel Zoderer aus Graz sind die vier Gründer hinter Timeular.

Das Prinzip von Zei° ist super einfach und absolut intuitiv. Der Würfel hat insgesamt 8 Seiten, deren Oberfläche beliebig markiert werden kann. Den unterschiedlichen Würfelseiten können somit beliebige Arbeitsschritte und Tätigkeiten zugewiesen werden, so dass jeder Würfel individuelle Zeiten erfassen kann. Via Bluetooth synchronisiert der Würfel mit einer Desktop- oder Mobile-App. Je nachdem, welche Seite des Würfels oben liegt, läuft die Zeit für diesen Arbeitsabschnitt: Kaffeepause, Meeting, Telefon oder Kundentermin… Bis zu 8 Tätigkeiten lassen sich mit dem Würfel erfassen und anschließend visualisieren und auswerten. Dazu sieht der Würfel, mit dem sich so spielerisch Zeit erfassen lässt auch noch super auf dem Schreibtisch aus.

Kapitalgesuch

Gesuchtes Kapital 500.000 €
Beteiligungsquote 10%
Unternehmensbewertung 5.000.000 €

Aktuelle Produkte in der SendungRokittas Rostschreck ab 39,99€ | Blufixx Klebestift ab 13,95€ | 3 Bears Porridge ab 21,90 € | Der Kleine Knick Schultüten ab 34,99 € | Pony Puffin Frisierhilfe ab 14,95 € | Veluvia Kapseln ab 49,99 € | ProtectPax Displayschutz ab 15,99 €  |  Go Simply Heckklappenöffner ab 22,22€

Ein Technologie-Produkt, das ganz nach dem Geschmack von Frank Thelen sein könnte. Der App- und Onlineguru könnte die Jungs von Timeular vielleicht sogar schon aus einschlägigen Branchenmagazinen wie t3n und anderen kennen oder, weil sie mit Wunderlist zusammen arbeiten, einem Unternehmen an dem Thelen bis zu dessen Exit an Microsoft beteiligt war. Aber ist das jetzt modern oder ist eine haptische Zeiterfassung doch eher aus der Steinzeit? Die passendsten Löwen sind oft die kritischsten. Wie wird Zei° bei Frank Thelen ankommen und ist für ihn das Thema derzeit aktuell?

Bereits im Juni 2015 gründeten sie das Unternehmen mit einer Idee und einem ersten Prototypen. Als 2016 das Geld fehlte, um Testgeräte zu produzieren, fanden sich spontan 100 interessierte Kunden, die in einer geschlossenen Betaphase die Geräte vorfinanzierten. 350 weitere Interessenten mussten vertröstet werden. Mittlerweile wurde das Produkt mit dem Feedback der Pilotkunden stetig verbessert und Prozesse und Abläufe des Unternehmens weiter professionalisiert.

Im September 2016 gab es eine Finanzierungsphase mit  Pioneers Ventures, Enchant.VC und Ruvento sowie mit einer Kickstarter Kampagne, bei der über 3.000 Unterstützer über 300.000 EUR investierten. Insgesamt sammelte das Unternehmen über eine halbe Million EUR ein. Timeular arbeitet außerdem erfolgreich mit Wettbewerbern wie Toggl, Harvest, Timeneye und Wunderlist zusammen.  Mit dem Kapital der Löwen könnte die Markttauglichkeit von Zei° noch weiter verbessert werden.

Zei° Zeiterfassung von Timeular

Ähnliche Kandidaten

Alle „Höhle der Löwen“-Kandidaten aus der Kategorie Erfindungen: 3aART | Abfluss-Fee | Bügel-ClouBuddy WatcherCalmduraCatewalker | Chirotractor | Dental Power SplintFOVEAhand+fussHolzhackhilfe | HolzpostKickbaseMag’n’Tie | Marvel BoyMedCooling | MoveAid / ReMoDPfandring | Plöpper | SensoPro Trainer | Soundbrenner Pulse |  Toby Rich | TwinBottle | Zei°

Teilnehmer der Sendung vom 03.10.2017 mit den Kandidaten Veluvia | Pumperlgsund | Zei° von Timeular | Mabyen | Revodancer | everysize sowie mit einem Rückblick auf ProtectPax aus der ersten Folge der aktuellen Staffel.
amazonDas Buch zur Sendung
Erfolgreich Unternehmen Gründen
von Felix Thönnessen | Redline Verlag
EUR 17,99 broschiert oder EUR 13,99 als Kindle-Version
amazondhdl-spiel
Das Brettspiel zur Sendung
„Die Höhle der Löwen“

3-6 Spieler ab 12 Jahren | von Noris Spiele
ab EUR 20,94 zzgl. Versand

Ein Kommentar

  1. „Herkömmliche Zeiterfassung kostet nämlich Zeit und ist super aufwändig und fehleranfällig.“

    Was versteht Ihr denn unter herkömmlicher Zeiterfassung? Mit Papier und Stift, in einer Excelliste (gibt ja den ein oder anderen Personaler, der damit noch um die Ecke kommt) oder eben… auch per Hardware? Denn, das kapier‘ ich seitdem nicht, seit ich das erste Mal auf einer Tagung damit (ZEI) konfrontiert wurde: Warum sollte ich das Produkt einsetzen?

    Ich hab‘ aber auch den „Nachteil“, dass ich konkurrierende Lösungen am Markt kenne (-> Datafox Mini), die zum einen billiger, zum anderen noch schneller sind, da man dort wie bei einer Fernbedienung die jeweilige Tätigkeit direkt auswählen kann – und die es seit über 15 Jahren gibt. Dazu kommt, dass der Würfel meiner Meinung nach bei vielen Anwendungsfällen unpraktisch war/ist: Wenn wir Tätigkeitsanalysen im Rahmen von Projekten durchführen, bekommt so ein Gerät in der Regel nicht jemand im Büro auf den Tisch.

    Klassischer Anwendungsfall: Prozessoptimierung in einer Filiale oder einem Handwerksbetrieb. Hier habe ich 1 – 3 Büromitarbeiter – gut, da passt das mit dem ZEI, auch wenn die erstmal rumsuchen müssen – und ca. 10 – 40 Mitarbeiter außerhalb des Büros: Kassierer, Lageristen, Mitarbeiter in der Produktion/beim Kunden, auch Mitarbeiter, die so ein Gerät zwangsweise verschmutzen. Was mache ich mit denen?

    Aus dem gleichen Grund, wenn ich hier schon „Werbung“ mache, haben wir uns damals auch gegen andere Lösungen wie den Timebuzzer entschieden: Zur Büroarbeit usw. noch ganz ok, aber das Gros (bei uns) an Verbesserungen im Rahmen der Tätigkeitsanalyse entfällt eben nicht (nur) auf die Verwaltung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *