WeCharge

wecharge-logoWeCharge heißt das Projekt von Andreas Felsl aus der Schweiz. Er möchte überall im öffentlichen und privaten Raum Ladestationen für E-Mobilität aufstellen. Seine Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge hat eine integrierte Bezahlfunktion. Damit sollen auch Privathaushalte aufgerüstet und Teil des Peer-to-Peer-Stromnetzes werden, in dem jeder Strom laden oder Strom bereitstellen kann. Ganz bequem soll man demnächst an wirklich jeder Ecke sein Elektroauto oder -roller aufladen können. Das soll am Ende auch das Aufladen günstiger machen, denn aktuell zahlt der Ladende für die geringe Verfügbarkeit und das nahezu-Monopol öffentlicher Ladestationen mit. Mit dem WeCharge-System soll das deutlich günstiger gehen und auch die Bezahlung per App geht ganz automatisch.

Kapitalgesuch

Gesuchtes Kapital 3.000.000 €
Beteiligungsquote 30%
Unternehmensbewertung 10.000.000 €

Eine schöne Idee, die gut ins Portfolio von Frank Thelen passen könnte. Der Gründer sucht allerdings so viel Kapital wie noch niemand vor ihm in der Höhle der Löwen. Wenn er es binnen 6 Monaten nicht zum Erfolg bringt, will er das Projekt außerdem wieder einstellen. Er ist überzeugt, man muss schnell und mit viel Kapital den Markt durchdringen. Genug Skalierung für Frank Thelen?

WeCharge im Video

Ähnliche Kandidaten

Alle „Höhle der Löwen“-Kandidaten aus der Kategorie Auto: AbschleppStopp | BRÜMMI easysafe | evopark | mycleanerOnkel Wolle | Pannenfächer | WeCharge


Teilnehmer der Sendung vom 27.09.2016 mit den Kandidaten Lizza | Vocier | Frooggies | Mybeautylight | WeCharge | Mach dich bunt und einem Rückblick auf Staffel 2.

amazonDas Buch zur Sendung

Erfolgreich Unternehmen Gründen
von Felix Thönnessen | Redline Verlag
EUR 17,99 broschiert oder EUR 13,99 als Kindle-Version

amazondhdl-spiel
Das Brettspiel zur Sendung
„Die Höhle der Löwen“

3-6 Spieler ab 12 Jahren | von Noris Spiele
ab EUR 20,94 zzgl. Versand

Ein Kommentar

  1. Eine super Idee! Leider hat er es den Löwen nicht gut rüber gebracht. Der Ansatzpunkt hätte ein ganz anderer sein müssen.
    Derzeit sinkt die Anzahl der Hausbesitzer rapide, sich eine PV-Anlage aufs Dach zu bauen, was massgeblich daran liegt, dass die Einspeisevergütung immer weiter sinkt. Ausserdem ist auch die Stromabnahme nach der Einspeisevergütung mehr als unlar.
    Dieses Modell könnte wieder mehr Hausbesitzer annimieren eine PV- Anlage zu installieren, wenn dadurch sicher gestellt wäre, dass Sie Ihren Strom zu einem garantierten Festpreis verkaufen können.
    Sicher wäre es auch möglich das System auf Starkstrom anzupassen. Das sollte dabei sogar das kleinste Problem sein.
    Sicher gibt es noch viel mehr Geünde, warum es sich lohnen würde, so ein System einzuführen: Das PayPal des Stroms!
    Gruss HS

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *