Goodsmith

goodsmith-logoDer innovative Hufschutz von Goodsmith ist eine Alternative zum herkömmlichen Hufeisen. Bennet Klein und Simon Salowsky kommen eigentlich aus der 3D-Druck-Branche. Das Pferd einer Freundin, das an Hufrehe litt, brachte sie auf die Idee, zu hinterfragen wie seit Hunderten von Jahren Pferde beschlagen werden. Unter Einbezug von Hufschmieden, Technikern und Orthopäden entwickelten sie den heutigen Hufschutz.

Kapitalgesuch in der Höhle der Löwen

Gesuchtes Kapital 250.000 €
Beteiligungsquote 15%
Unternehmensbewertung 1.666.666 €

Aktuelle Produkte in der Sendung: Fensterschnapper ab 21,46 € | Tastillery Geschenkboxen ab 44,00 € | KeDDii Scoop Katzenstreuschaufel ab 14,99 € | 3bears Porridge ab 18,90 € | Yummynator Fressnapf ab 16,46 € | HappyPo Reise-Bidet ab 24,90 € | Tukluk Spielmatten ab 199,99€ |  Rokittas Rostschreck ab 18,90€ | Blinkerhandschuh ab 24,99 € | Parodont Zahnfleisch-Creme ab 6,02 € | Pony Puffin  anschauen | Fried Elements Tür-Hilfe-Set ab 15,49 € | RubberBüx Festivalhose ab 39,95 € | happy brush Schallzahnbürste ab 49,90 € | Veluvia Kapseln ab 49,99 € | ProtectPax Displayschutz ab 15,99 €  | Go Simply Heckklappenöffner ab 22,22€

Es wird tierisch in der Höhle. Ein echtes Pferd in der Höhle der Löwen. Als „Revolution im Reitsport“ preisen die Gründer des Münchener Startups ihre Idee an. Bei Dagmar Wöhrl könnten sie ein offenes Ohr finden, denn die Unternehmerin und ehemalige CSU Politikerin ist seit vielen Jahren sehr engagiert im Tierschutz.

Der Goodsmith Hufschutz, der auch für Tuniere zugelassen ist, besteht aus mehreren Teilen: Bodenplatte, Klettlaschen, Klebepads und Schutzlasche. Damit wird dem Pferd ermöglich, ohne Hufeisen und Nägel zu leben. In der freien Natur kann das Pferd ab sofort wieder barhuf laufen und nur auf asphaltiertem Untergrund wird der Hufschutz angelegt und anschließend wieder abgenommen. Bis zu 800 Reitstunden sollen die „Pferdeschuhe“ aushalten. Auch Nässe und Feuchtigkeit sollen dem Hufschutz nichts anhaben können ebenso wenig wie die bis zu zwei Tonnen Aufschlagenergie beim Galopp.

So funktioniert es: Auf der Grundplatte wird der Hufumriss eingezeichnet, mit einer Stichsäge oder Flex wird die Platte zugeschnitten. Dann werden die Klettlaschen angeschweißt. Fertig ist der Schutz. Mit Klebepads werden nun die Hufe des Pferdes präpariert und anschließend wird der Hufschutz aufgezogen und festgedrückt. Zukünftig soll es auch individualisierbare Varianten des Goodsmith geben.

Goodsmith im Video

Ähnliche Kandidaten

Alle „Höhle der Löwen“-Kandidaten aus der Kategorie Tiere & Pflanzen: Botanic HorizonCofix | Evrgreen | GoodsmithGreenLab | happystaffy.me | KeDDii ScoopKletterletterMobile Garden | mydog365 | NutridayOscar & TrudiePfotenheldSnugglePad | Yummynator

Teilnehmer der Sendung vom 10.10.2017 mit den Kandidaten Pony Puffin | Mio-Olio | SYWOS | Goodsmith | Parce | Erledigungen.de sowie mit einem Rückblick auf die kinderleichte Becherküche.
amazonDas Buch zur Sendung
„Erfolgreich Unternehmen Gründen“

von Felix Thönnessen | Redline Verlag
EUR 17,99 broschiert oder EUR 13,99 als Kindle-Version
amazondhdl-spiel
Das Brettspiel zur Sendung
„Die Höhle der Löwen“

3-6 Spieler ab 12 Jahren | von Noris Spiele
ab EUR 17,19 zzgl. Versand

2 Kommentare

  1. Hallo,
    Bitte vermitteln Sie deny Kontakt zu den Leuten von Goodsmith,
    Ich würde das Produkt gern in Gummi produzieren.
    Gruß
    Grankn Hellmann

  2. Zum Thema Hufschuhe für Pferde (falls Sie der Kommentar über gmx nicht erreichen sollte!)
    Normal halte ich es auch für Zeitverschwendung, mich hier mit Kommentaren zu äußern, aber das hier geht jetzt echt mal zu weit!!
    Erstens kennen sich die Herrschaften anscheinend tatsächlich nicht aus, da es nicht so pauschal zu entscheiden ist, ob Hufeisen einem Pferd schaden. UND vor allem – und das sollten SIE und auch diese Typen sich fett hinter die Ohren schreiben:
    Erstens: Hufbeschlagsschmied ist ein geprüfter Beruf und trotz langjähriger Ausbildung ist es immer noch schwer genug, eine korrekte qualitativ hochwertige Arbeit abzuliefern, weil eben nicht jedes Pferd gleich ist und oft sehr viel Erfahrung und eine gute Ausbildung dazu gehören.
    Zweitens: Wenn die Arbeit korrekt ausgeführt wurde, bereitet es dem Pferd in keinster Weise Schmerzen, da die Nägel durch das Horn, eine schmerzunempfindliche Substanz geschlagen werden. Auch der Bewegungsmechanismus des Hufes wird nicht automatisch ausgehebelt, wenn es korrekt angbracht ist.
    Im Gegenteil, die Pferde können damit auf hartem Boden sehr viel angenehmer laufen. Man stelle sich ein galoppierendes Pferd vor, wo sich der dieser angeklettete Hufschuh löst, das Pferd stolpert, überschlägt sich etc etc….
    Es gibt durchaus schon Hufschuhe für Pferde, aber bitte von Fachleuten und unter tiermedizinischen Gesichtspunkten geprüft.
    Und vor allem sollte man vielleicht erstmal seine eigene Nase im Spiegel betrachten: Bevor man immer die Fehler bei anderen sucht, ist es vielleicht erstmal ganz sinnvoll, sich selbst erstmal ausreichend Pferdesachverstand anzueignen, wirklich korrekt(!) reiten zu lernen und das Pferd so zu gymnastizieren, dass es dabei ein gesundes Training bekommt und auch gesund bleibt.
    DAS, was beim Reiten schief läuft und was der Reiter nicht an Können und Wissen hat, das entwickelt das Pferd dann an Erkrankungen und an Haltungsschäden. Diese breiten sich unweigerlich wie eine Kettenreaktion im Körper aus. Und natürlich kriegt man dann irgendwann auch Probleme mit den Hufen. Das Problem ist also nicht mal eben zu lösen mit ein paar schicken neuen „Pferde-Puschen“ wie hier anscheinend suggeriert wurde, auch hat das nichts mit der „konservativen“ Pferdelobby zu tun, sondern die meisten Pferdehalter haben zum Glück noch soviel Verstand, dass sie die Gesundheit ihres Pferdes nicht jedem daher gelaufenen „Pferdepuschen-Verkäufer“ anvertrauen.
    Es macht mich fassungslos wie erstens solche laienhaften Gesellen mit so wenig hippologischen Sachverstand es wagen in der Öffentlichkeit aufzutreten, bzw. überhaupt EINGELADEN werden!!
    Wir haben es hier mit Tieren zu tun – und es wird so getan, als wenn ich mir eine neue Sonnenbrille kaufe. Die Tiere können sich nicht aussuchen, was man ihnen an die Füße schnallt, sie müssen mit dem zurecht kommen, was die Besitzer ihnen mit ihrem (Un)Wisssen antun, und ich finde diese Sache schon fast tierschutzrelevant!!!
    Überlassen sie diese Themen doch bitte Fachleuten, die sich tagtäglich damit beschäftigen. Denn solche „Möchte-Gern“-Fachleute, bringen unseren Pferden nur langfristige gesundheitliche Schäden, die u. U. vielleicht auch nicht mehr zu beheben sind. Es gibt schon genug schlechte Erfahrungen in der Sattelbranche, wo auch genau solche haarsträubenden Erfindungen zutage gefördert werden.
    Und nochmal: Damit beeinflussen wir maßgeblich die Gesundheit unserer Tiere, die unsere Partner im Alltag sind und uns jeden Tag Freude bringen.
    Wir tragen als Halter dieser Tiere eine Verantwortung für deren Wohlergehen und deren Gesundheit!! Und dann habe ich selbstverständlich auch nur Fachleute an diese Tiere heranzulassen und nicht irgendwelche laienhaften Hobby-Erfinder!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *